Warum Verladetraining Leben rettet

Niemand denkt gerne an Notfälle mit dem geliebten Vierbeiner. Wenn es jedoch soweit kommt, können Minuten über Leben oder Tod entscheiden.

Pferde sind Fluchttiere. In einer beweglichen Röhre durch den Strassenverkehr bugsiert zu werden – angebunden auf engstem Raum ohne Fluchtmöglichkeit – kann naturgemäß nicht oben auf ihrer Hitliste stehen.

Aber es gibt Situationen, da müssen sie einsteigen – oder sterben.

Viele unserer Fahrten sind Klinikfahrten, oft waschechte Notfälle wie Koliken, Brüche, offene Wunden. Von diesen Pferden waren jedoch die wenigsten problemlos und somit ohne Zeitverzug zu verladen. Dieser Zeitverzug kann über das Leben unserer Vierbeiner entscheiden! Und Vorwürfe im Nachhinein helfen bekanntlich gar nichts mehr.

Teufelskreis der Angst

Ein nicht verladesicheres Pferd befindet sich in solchen Fällen (mitsamt seines Besitzers) in einer außerordentlich stressvollen Situation – das Pferd muss um jeden Preis in den Hänger, und zwar schnell. Den Preis dafür zahlt das Pferd: Es fühlt sich ohnehin schon schlecht, wird hektisch zum Hänger gezerrt, neben sich eine oft aufgelöste Besitzerin. In diesem Moment beschließt unser feinfühliger Kamerad Pferd, dass hier gar nichts stimmt – und versucht in Richtung Heimat, in die vermeintliche Sicherheit und Ruhe zurück zu gehen. Naturgemäß schaukelt sich das Ganze hoch, das Pferd möchte keinen Huf in den Hänger setzen und wird nun zusätzlich zur akuten Krankheit/Verletzung weiterhin gestresst. Kreislaufprobleme, eine Gefährdung von Mensch und Tier und unnötiger Zeitverlust sind dann meist unvermeidbar.

Das muss nicht sein. Denn all das würde nicht passieren, wenn sich jeder Pferdebesitzer auch für die Verladesicherheit seines Vierbeiners zuständig fühlen würde. Dann könnte man das Pferd tatsächlich ohne zusätzlichen Stress und Zeitverzug in die Klinik transportieren, anstatt dem Pferd durch „übliche“ Verlademethoden noch mehr Argumente zu liefern, nie wieder in einen Hänger zu steigen.

Keine Zeit für Ausflüchte

„Ach, er muss doch eigentlich nie fahren“, „ich wollte immer mal üben, hatte aber keine Zeit“, „es hat sich nie ergeben“ – so ähnlich lauten meist die Antworten auf die Frage, warum man es bisher nie geübt hat. Man hat es verdrängt, verschoben, man wird/will es ja hoffentlich nie brauchen.

Alle unsere Pferde bei Let’s Ride! haben gelernt, den Hänger zu akzeptieren. Es geht letztlich immer darum, die Belastung insgesamt so gering wie möglich zu gestalten.

Tun Sie sich selbst und Ihrem Pferd deshalb eine großen Gefallen: Absolvieren Sie mit ihm ein Hänger- und Verladetraining bei einem kompetenten Trainer. Unser Pferdetaxi Nürnberg steht Ihnen und Ihrer Stallgemeinschaft in Franken dazu selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Gisela Panzer vom Pferdetaxi Nürnberg bietet außerdem am 15. Mai 2016 um 15 Uhr in Schwabach ein vierstündiges Verladetraining an. Weitere Infos dazu gibt es hier.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s